Wie das Online-Magazin „Comprendes-GranCanaria.de“ gestern auf seiner Website berichtete, seien im Jahr 2012 436 Festnahmen wegen des Verdachts der Geldwäsche durchgeführt worden. Im Vergleich zum Vorjahr sei dies ein Anstieg um 270% (Vorjahr: 161 Festnahmen). Die überwiegende Anzahl der Verdachtsmeldungen erfolgten durch Finanzinstitute (3.058 Verdachtsmeldungen), gefolgt von Unternehmen (488 Meldungen) und in- und ausländischen Aufsichtsbehörden (121 Verdachtsmeldungen).

Die steigende Zahl von Verdachtsmeldungen zeigt aus unserer Sicht zweierlei: Die Verpflichteten sind zunehmend für die Themen Geldwäsche und Geldwäscheprävention sensibilisiert und erkennen öfter Verhaltensweisen und Typologien, die eine Verdachtsmeldung auslösen. Zum anderen deutet die nahezu verdreifachte Zunahme von Festnahmen darauf hin, dass nicht selten durch die Verdachtsmeldung tatsächlich der Geldwäsche eine strafbare Vortat vorausgegangen ist.

Den Beitrag auf dem Online-Magazin finden Sie unter www.comprendes-crancanaria.de.