Die Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen wollen mit einer Vielzahl von Maßnahmen gegen Geldwäsche im Immobiliensektor vorgehen. Hierzu fordern die Abgeordneten in einem Antrag, dass die Transparenz zu den wirtschaftlich Berechtigten bei Immobiliengeschäften offen gelegt wird. Im Einzelnen enthält der Antrag unter anderem folgende Forderungen:

  • Herstellung von Transparenz im Immobiliensektor über Zahlungsströme sowie die wahren Immobilieneigentümer
  • Untersagung von Barzahlungen bei Immobiliengeschäften ab einem bestimmten Schwellenwert
  • Vereinheitlichung und Stärkung der geldwäscherechtlichen Aufsicht im Immobiliensektor
  • Überarbeitung und ggf. Erweiterung der Sorgfaltspflichten sowie der Aus- und Fortbildung für Immobilienmaklerinnen und -makler sowie Notarinnen und Notare
  • Verbesserung der Kooperation und die verfügbaren Ressourcen in Prävention und Strafverfolgung von Geldwäsche

Den Antrag 19/10218 der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen vom 14. Mai 2019 können Sie im Einzelnen hier>> nachlesen.