Allgemeine Sorgfaltspflichten

Gemäß § 10 GwG müssen Verpflichtete (unabhängig davon, ob sie einen Geldwäschebeauftragten bestellen müssen) allgemeine Sorgfaltspflichten im Umgang mit ihren Geschäftspartnern beachten. Leitfaden für jede Geschäftsbeziehung sind die „4 W“:

  • WER? – Identifizieren Sie ihren Vertragspartner („Kenne deinen Kunden“), §§ 11, 12, 13 GwG.
  • WARUM? – Erfragen Sie Zweck und Art der Geschäftsbeziehung, wenn dies nicht offensichtlich ist (Ermittlung des Geschäftszweckes).
  • FÜR WEN? – Klären Sie, ob eine andere Person wirtschaftlich berechtigt sein soll (Abklärung des wirtschaftlich Berechtigten), 3 GwG.
  • WIE IMMER? – Überwachen Sie die Geschäftsbeziehung.

Können die Sorgfaltspflichten nicht erfüllt werden, dann dürfen die Geschäftsbeziehung nicht begründet oder fortgesetzt und keine Transaktion durchgeführt werden! Verdachtsmomente sind umgehend den zuständigen Strafverfolgungsbehörden mittels einer Verdachtsmeldung anzuzeigen.