Für Unternehmen, die mit digitalen Vermögenswerten handeln oder eine Plattform zum Handel mit solchen anbieten, stellt die FATF seit einigen Tagen einen Leitfaden für einen risikobasierten Umgang mit virtuellen Vermögenswerten zur Verhinderung der Geldwäsche und Terrorismusfianzierung zur Verfügung. Dieser Leitfaden soll verpflichtete Unternehmen unter anderem darin unterstützen, ihr Risikomanagement und interne Sicherungsmaßnahmen zu überprüfen und ggf. zu optimieren. Der Leitfaden ersetzt den Leitfaden aus dem Jahr 2015 ( FATF Guidance for a Risk-Based Approach to Virtual Currencies).

>> FATF Guidance for a risk-based approach virtual assets and virtual asset service providers, 2019

Die Financial Action Task Force (FATF), ein international führendes Gremium zur Bekämpfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, hat in seiner Sitzung vom 19.- 21. Juni 2019 in Orlando (USA) Saudi-Arabien als vollwertiges Mitglied aufgenommen. Für Verpflichtete, die mit Kunden aus Saudi-Arabien Geschäftsbeziehungen unterhalten bzw. Transaktionen durchführen, könnte ggf. eine Überarbeitung der Risikobewertung im Rahmen der Risikoanalyse erforderlich werden.

Die Deutsche Kreditwirtschaft – die Interessenvertretung der fünf kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände – hat am 03. Juni 2019 ihre Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2018/843 (5.EU-Geldwäscherichtlinie) veröffentlicht.
> Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2018/843